Sehenswürdigkeiten

Rheinland-Pfalz ist sehr bekannt für seinen römischen Einfluss. So auch die einzelnen Städte, Burgen und Schlösser. Im folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die Sehenswürdigkeiten, die Sie sich auf gar keinen Fall entgehen lassen sollten.

Im Bundesland Rheinland-Pfalz ist übrigens auch für Unterhaltung gesorgt. Es gibt insgesamt fünf Spielbanken. Die ersten waren das Casino in Bad Neuenahr sowie in Bad Dürkheim. Später kamen noch die Spielbanken Mainz, Bad Ems sowie Trier hinzu. Sie sollten diesen Spielbanken unbedingt einen Besuch abstatten, wenn Sie in der Nähe sind. Wenn nicht ist aber auch nicht schlimm, da Sie auch online spielen können.

Nun aber zu den Sehenswürdigkeiten, die das Bundesland bietet:

Koblenz

Der historische Stadtkern von Koblenz ist in zwei Teile aufgeteilt, die Altstadt mit seinen kleinen Gässchen und die Neustadt aus dem 18. Jahrhundert. Die Haupteinkaufsstraße ist die Löhrstraße. Sie befindet sich zwischen der Altstadt und dem Hauptbahnhof.

Die militärische Architektur der Stadt umfasst die Festung Ehrenbreitstein, die alte Burg und den Fürstenpalast. Die Baldwin Brücke, die über die Mosel führt, ist die älteste der Region und wurde im 14. Jahrhundert gebaut. Die Mosel trifft den Rhein am Deutschen Eck, wo sich das ehemalige Hauptquartier der Ritter befand. Kaiser Wilhelm I. hat es 1897 als Statue dorthin geschafft.

Die Geburtsstätten von dem Fürsten von Metternich und von Beethovens Mutter sind auch sehenswürdig und können ganztags besucht werden.

Mainz

Die Hauptstadt von Mainz ist direkt durch die pink-roten Sandsteine der Gebäude zu erkennen.  Der Mainzer Dom, welcher 1000 Jahre alt ist und einer der größten romanischen Bauten in Nordeuropa.   Wenn Sie mittelalterliche Kirchen mögen, dann ist der Dom ein Muss.

Der Marktplatz ist sehr schön und das Gutenberg Museum, welches gleich nebenan ist, feiert die Erfindung der Druckerei. Eines der ältesten und wertvollsten Schaufensterauslagen sind zwei originale Gutenberg Bibeln aus dem 15. Jahrhundert. Mainz wurde von den Römern gegründet und war die Hauptstadt vom oberen Germania.  Überreste des römischen Aquädukts und das römische Theater können noch immer gesehen werden.

Trier

Trier gilt als die älteste Stadt Deutschlands und feierte im Jahr 1984 sein 2000 jähriges Jubiläum. Zwar weist Trier Baudenkmäler aus verschiedenen Epochen auf, doch die römische Epoche kann hier wie nirgendwo sonst in Deutschland gefunden werden. Damals war Trier war nämlich Verwaltungssitz und Kaiserresidenz.

Schloss Stolzenfels

Schloss Stolzenfels wurde zwischen 1242 und 1259 vom Fürstbischof von Trier gebaut. 1689 während des Neunjährigen Krieges wurde es von den Franzosen zerstört. König Frederick William IV von Preußen übergab der Stadt Koblenz die Ruinen. Er baute es komplett nach dem neugotischen Stil um und nutzte es anschließend als neue Sommer Residenz.

Marksburg

Die Marksburg ist die einzige mittelalterliche Burg am Mittelrhein, die niemals zerstört wurde. Die Festung wurde ca 1117 oberhalb von Braubach gebaut und hatte nur Verteidigungsabsichten. Sie gehört seit 2002 zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrhein.

Burg Eltz

Die Burg Eltz ist eine mittelalterliche Burg, die in den Hügeln oberhalb der Mosel zwischen Koblenz und Trier zu finden ist. Es gehört noch immer einem Teil der Eltz Familie, die dort im 12. Jahrhundert gelebt haben. Von 1965 bis 1992 wurde die Burg Eltz sogar auf der 500 Deutschen Marks Geldschein abgebildet.

Dom zu Speyer

Im Jahr 1981 hat die UNESCO den Dom als zweites deutsches Weltkulturerbe in die Liste aufgenommen. Er ist die letzte Ruhestätte von verschiedenen Kaisern und Königen und vier Königinnen aber auch Bischöfen. Der älteste Bauteil des Doms ist die Krypta.

Loreley

Der Loreleyfelsen, der 132 Meter hoch ist, ist einer der bekanntesten Touristenattraktionen und Wahrzeichen am Mittelrhein. Aufgrund einer starken Strömung gab es damals viele Schiffsunfälle. Von dort stammt auch die Sage, dass auf einem Felsen eine bildhübsche Frau saß, die durch ihren Gesang die Schiffsleute ablenkte und es zu Unfällen kam.